X
  GO

Autorenbegegnung mit Christian Linker - WFO - 07.10.2019

Diese Autorenbegegnung wurde vom Amt für Bibliotheken und Lesen organisiert und finanziert.

Die Klasse 1 B und die Klasse 2 D kamen heute gemeinsam mit Frau Prof. Steiner und Frau Prof. Almberger sowie der Bibliothekarin und einigen anderen Lehrpersonen, in den Genuss einer spannenden Autorenlesung mit anschließender Diskussionsgelegenheit mit dem deutschen Autor Christian Linker.

Die Begrüßung wurde von Frau Prof. Steiner gehalten; die Schüler haben zu Herrn Linkers Büchern recherchiert, sich über die Themen informiert und vorbereitet.

Herr Linker lies den Schülern zunächst zwischen mehreren seiner Bücher, welche er kurz vorstellte, die Wahl, welche dann mit knapper Mehrheit auf „Dschihad Calling“ fiel. Ein immer noch aktuelles Thema.

Soviel zum Inhalt:

„Der 18-jährige Jakob greift ein, als ein Mädchen mit Gesichtsschleier von rechten Hooligans belästigt wird – und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Obwohl für Jakob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stoßen ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jakob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?“ (Quelle: dtv)

Herr Linker begann zuerst damit, den Anfang der Geschichte frei zu erzählen, dadurch gelang es ihm, die volle Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen. Als er schließlich aus seinem Buch las, jeweils an besonders entscheidenden Stellen, waren die Ohren aller, Schüler und Lehrer, gespitzt. Die Spannung und Neugierde füllte den hellen Raum und ließ nicht zu wünschen übrig.

Der Text mag manchem an gewissen Stellen ein wenig zu direkt und anschaulich erscheinen, aber genau das macht den Reiz solch einer unglaublichen, aber der Wahrheit verdammt nahekommenden Geschichte aus.

Wir hoffen, dass das offene Ende, welches der Autor bewusst mit Fragen füllte, einige dazu verleihen wird, das Buch selbst nochmals zu lesen.

Der Applaus war kräftig und die Begeisterung war an der Ruhe während der Lesung und dem guten Verhalten der Schüler deutlich messbar.

Herr Linker war äußerst freundlich und offen für alle Fragen, auch über jene des Autorenlebens und dem Verkauf seiner Bücher, da Wirtschaftsschüler so etwas natürlich brennend interessiert.

Ein Wiedersehen mit dem Autor wäre sicherlich wünschenswert.

Herr Linker wurde von Frau Prof. Almberger mit einigen Worten der Danksagung verabschiedet.